Herzogstraße 58 | 80803 München | 089 543 183 44

Wie bekomme ich den Zuschlag für eine Mietwohnung?

Wie bekomme ich den Zuschlag für eine Mietwohnung?

Nicht nur im Kaufmarkt steht dem begrenzten Angebot derzeit eine große Nachfrage gegenüber, auch bei Mietwohnungen (vor allem unter 2.000 € Kaltmiete in guten Lagen) stehen die Interessenten Schlange. Das führt dazu, dass sich die Bewerber auf eine Wohnung einer großen und meist solventen Konkurrenz ausgesetzt sehen. In diesem Artikel geben wir ein paar Tipps, wie man seine Position verbessern und vielleicht den ein oder anderen Mitbewerber ausstechen kann.

Vorbereitung:

Bevor Sie sich auf Wohnungssuche begeben, sollten Sie gut vorbereitet sein. Manchmal muss es schnell gehen, sobald Sie Ihre Wunschwohnung gefunden haben. Also machen Sie sich Gedanken, welche Aspekte Ihnen wirklich wichtig sind – meist darf man nicht allzu wählerisch sein, wenn man zeitnah eine Wohnung finden möchte. In München sollte die Warmmiete nicht mehr als 40% des Nettoeinkommens betragen. Sonst scheiden Sie oft direkt als Kandidat aus. Scannen Sie Ihre letzten drei Gehaltsnachweise und Ihren Personalausweis ein und fordern Sie eine Schufa-Auskunft an. Je nach Anbieter kann die Zusendung mehrere Tage dauern, bei anderen bekommt man sie sofort per eMail. Mit dieser Vorarbeit sind Sie schnell handlungsfähig.

Suche:

Das größte Angebot finden Sie in den Internetportalen. Marktführer in Bayern ist ImmobilienScout24, gefolgt von Immonet und Immowelt. Legen Sie hier Ihr Suchprofil an und lassen Sie sich neue Angebote per eMail schicken. So haben Sie den besten Überblick, ohne laufend selbst filtern zu müssen. Da dort aber sehr viele Interessenten suchen, sind Sie auch einer größeren Bewerber-Konkurrenz ausgesetzt. Viele – gerade ältere – Privatanbieter inserieren nur in der Zeitung. Beliebt sind aufgrund der relativ günstigen Anzeigenpreise die klassischen Stadtteilzeitungen (in München z.B. HALLO, Wochenanzeiger etc.). Es kann sich also lohnen, diese auch aus dem Briefkasten zu holen und zu studieren anstatt gleich wegzuwerfen.

Kontaktaufnahme mit dem Anbieter:

Wenn Sie in der Ergebnisliste oder in der eMail-Benachrichtigung eine interessante Immobilie gefunden haben, sollten Sie schnell handeln. Kleine Wohnungen in beliebten Lagen werden vom Anbieter oft schon nach wenigen Stunden wieder offline genommen, weil man sonst die Flut der Nachfrage nicht mehr bearbeiten kann. Schicken Sie dann nicht nur eine online-Anfrage mit Standardtext, sondern rufen Sie den Anbieter direkt nach Absenden der Anfrage an. Ein wenig Smalltalk über Ihre Beweggründe des Wohnungswechsels und über Ihre familiäre Situation schafft Sympathie und bleibt im Gedächtnis. Stellen Sie auch bereits am Telefon Fragen zur Wohnung, damit signalisieren Sie Ihr Interesse. Im Anfrage-Formular sollten Sie darauf achten, dass Sie vollständige Angaben (auch Adresse) machen und im Textfeld den Anbieter mit dem richtigen Namen persönlich anschreiben! Hinterlassen Sie ein paar Worte über Ihre Motivation und beruflichen Hintergrund. Versuchen Sie bei der Vereinbarung einer Besichtigung, sich so gut wie möglich nach den Terminvorschlägen des Anbieters zu richten, sonst kann es sein, dass Sie leer ausgehen. Oft wird eine Immbilie schon beim ersten angesetzten Besichtigungstermin vergeben. Erkundigen Sie sich, ob Sie zum Termin schon Unterlagen mitbringen sollen.

Besichtigung:

Dass man idealerweise pünktlich und ordentlich gekleidet (es muss nicht der Anzug sein!) erscheinen sollte, muss ich wohl nicht näher ausführen. Wenn Ihnen die Wohnung grundsätzlich gefällt, sparen Sie sich vielleicht allzu kritische Hinweise auf die Farbe der Küchenfronten. Hierfür kann man später immer noch eine Lösung suchen. Bringen Sie zum Ausdruck, wie gut Ihnen die Wohnung gefällt und aus welchen Gründen sie Ihren Vorstellungen entspricht – übertreiben Sie es aber nicht… Stellen Sie Fragen (z.B. über die Nachbarn im Haus etc.) und artikulieren Sie Ihr Interesse. Bereits aus dem Exposé ersichtliche Fakten (z.B. Höhe der Miete) sollten Sie kennen und nicht nochmal erfragen müssen. Der Anbieter sollte das Gefühl haben, dass Sie sich konkret für diese Wohnung interessieren und nicht noch 50 weitere Anfragen laufen haben. Lassen Sie sich das Selbstauskunftsformular mitgeben und erkundigen Sie sich auch gleich, auf welchem Weg die Rücksendung gewünscht wird (Fax, eMail, Post, persönlich) und welche weiteren Dokumente gewünscht werden. Schicken Sie dem Anbieter am Abend nach der Besichtigung noch eine kurze eMail: Bedanken Sie sich für den Termin und kündigen Sie Ihre Bewerbungsunterlagen an. Das schafft eine gerne gesehene Verbindlichkeit und bleibt positiv im Gedächtnis.

Bewerbung:

Füllen Sie die Selbstauskunft wahrheitsgemäß, ordentlich (schöne Handschrift und wenige nachträgliche Ausbesserungen können ein Indiz dafür sein, wie Sie mit der Wohnung umgehen) und vollständig (fehlende Angaben schüren Misstrauen) aus. Schicken Sie das Formular möglichst zeitnah an den Anbieter zurück und fügen Sie gleich unaufgefordert weitere Unterlagen bei: die drei letzten Einkommensnachweise, die Bonitätsauskunft und die Scans des Personalausweises. Einen besonders guten Eindruck hinterlässt ein persönliches Motivationsschreiben an den Vermieter, in dem Sie sich nochmal kurz vorstellen und Ihr Interesse an der Wohnung artikulieren. Heben Sie Ihre persönlichen Highlights hervor (z.B. der Garten für die Kinder, die große Küche für Sie als Hobbykoch etc.) und fügen Sie auch ein Foto von sich (lieber ein fröhliches Urlaubsbild als ein steifes Bewerbungsfoto) hinzu.

Gibt es ein paar „Schwachpunkte“, wie z.B. einen Schufa-Eintrag oder schwankendes Einkommen, sprechen Sie diese pro-aktiv an. Warten Sie nicht darauf, dass der Anbieter Sie danach befragt – dann ist es meist schon zu spät.

Versetzen Sie sich in die Position des Vermieters, dem oft bis zu 10 oder 15 Selbstauskünfte vorliegen. Heben Sie sich als sympathischer, ordentlicher und zuverlässiger Mieter aus der Masse hervor. Bei vielen Vermietern ist das wichtiger als das höchstmögliche Einkommen.

Sehen Sie die Wohnungsbewerbung wie eine Bewerbung auf einen Job!

Erkundigen Sie sich auch, bis wann mit einer Entscheidung zu rechnen ist. Wenn Sie bis zu diesem Tag keine Antwort bekommen haben, dürfen Sie auch gerne selbst nochmal telefonisch nachfragen.

Ich hoffe, dass Ihnen meine Tipps helfen und Sie dadurch zu Ihrer Wunschwohnung kommen. Ich freue mich auf Ihre Erfolgsberichte!

Post teilen

Comment ( 1 )

Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail Adresse ist bei uns sicher.

Wir nutzen Cookies zur Optimierung unserer Website. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden. Widersprechen können Sie hier hier

Schließen