Herzogstraße 58 | 80803 München | 089 543 183 44

Besichtigungskriminalität – so schützen Sie sich

Besichtigungskriminalität – so schützen Sie sich

Oft schauen uns unsere Kunden erstaunt an, wenn wir von der Gefahr durch „Besichtigungskriminalität“ berichten. Es klingt eher nach einem schlechten Kriminalroman, ist aber eine tatsächliche Bedrohung.

Ganz aktuell – so haben wir aus unserem Netzwerk erfahren – gibt es wohl einen vermeintlichen Kaufinteressenten, der über die klassischen Wege Informationen über zum Verkauf stehende Immobilien anfragt und Besichtigungen vereinbart. Hier erscheint er oft nicht allein, sondern mit seinen „Eltern“. Gemeinsam werden in unaufmerksamen Momenten Alarmanlagen, Bewegungsmelder sowie gesicherte Fenster und Rollläden ausspioniert.

Besonders unerfahrene Privatverkäufer sind im Visier der Kriminellen, da diese kein Gespür für das Verhalten von echten Kaufinteressenten im Gegensatz zu „Besichtigungstouristen“ oder gar Verbrechern haben. Deutlich seltener werden Immobilien über Makler hierfür angefragt – aber es kommt, wie oben geschildert, auch vor.

Dann ist es wichtig, dass Ihr Makler nicht allein mit den Interessenten ist. Eine Person kann nicht mehrere Interessenten gleichzeitig beaufsichtigen. Nicht selten wurden auch bereits bei Besichtigungen Schubladen geöffnet und Wertgegenstände entwendet. Oft fällt dies erst viel später auf und ist nicht mehr auf einzelne Interessenten zurückzuführen.

Wir bei LEHMANN HUEBER Immobilien führen Besichtigungen bei großer Nachfrage immer als Team von mehreren Kollegen durch. Dadurch lassen sich größere Interessentengruppen (Familien) besser im Blick behalten. Zudem haben wir dank unserer jahrelangen Erfahrung ein Gefühl dafür entwickelt, welche Besucher es wirklich ernst mit der Kaufabsicht meinen, und welchen wir erst gar keine Besichtigung anzubieten brauchen. Zudem lassen wir mehrere Personen nie getrennt durch die Immobilie gehen, sondern halten die Gruppe stets zusammen und im Auge.

Achten Sie bei der Wahl Ihres Maklers also darauf, dass er für das Thema Besichtigungskriminalität sensibilisiert ist und Sie und Ihr Vermögen bestmöglich schützt. Sprechen Sie uns bei Fragen dazu gerne an: (089) 543 183 44.

Post teilen

Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail Adresse ist bei uns sicher.

Wir nutzen Cookies zur Optimierung unserer Website. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden. Widersprechen können Sie hier hier

Schließen